Dit-Ticker - Sichtbar abnehmen

Freitag, 22. Juni 2012

Kontakt zum Weltall

Smartphones nerven, denn sie werden anstatt zum Telefonieren für viele sinnlose Spielereien benutzt. So langsam gewöhne ich mich aber daran, dass mein Mann sein Handy zu allen möglichen Gelegenheiten aus der Tasche zieht. Gerne tut er das im Liegestuhl auf der Terrasse, wenn gerade ein Flugzeug am Himmel seinen Kondensstreifen hinterlässt. Mittels "App" kann dabei genau bestimmt werden woher der Flieger kommt, wo und wann er landen wird, und um welchen Flugzeugtyp es sich hierbei handelt. Ohne Datenschutzgesetz gäbe es wohl auch noch die Passagierliste als Bonus dazu.

Auch die korrekte Bestimmung der Sternenbilder ist Dank des Smartphone-Zeitalters kein Problem mehr. Das reißt mich jedoch alles nicht wirklich vom Hocker beziehungsweise aus dem Liegestuhl.

Seit neuestem gibt es aber eine Anwendung auf dem Handy des Gatten, die mich noch am späten Abend von der Couch in den Garten lockte. Am sternenklaren Himmel war ein heller Punkt zu sehen, der langsam über uns hinweg zog und vom Handy eindeutig als bemannte internationale Raumstation ISS identifiziert und zeitlich genau angekündigt wurde. Sie umkreist die Erde zirka alle 91 Minuten in einer aktuellen Höhe von 400 Kilometer. Toll, so ein Handyprogramm! So konnten wir andächtig die Flugbahn der ISS verfolgen und unsere gedanklichen Grüße in die unendlichen Weiten des Weltraums senden. Winken war allerdings zwecklos.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen